Vasco Sassetti

Vasco Sassetti

Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Neu Vasco Sassetti Montecucco Rosso DOCG 2014

Artikel-Nr.: TV124

8,80 € *
1 l = 11,73 €

Brunello di Montalcino Riserva Magnum 2007 DOCG

Artikel-Nr.: TV120

115,00 € *
1 l = 76,67 €
Auf Lager

Brunello di Montalcino Riserva MAGNUM 2004 DOCG

Artikel-Nr.: TV117

115,00 € *
1 l = 76,67 €
Auf Lager

Vasco Sassetti Il Ginepro Rosso Toscana IGT 2015

Artikel-Nr.: TV101

7,90 € *
1 l = 10,53 €
Auf Lager

Vasco Sassetti Brunello di Montalcino 2011 DOCG

Artikel-Nr.: TV104[1]

29,50 € *
1 l = 39,33 €

Vasco Sassetti Brunello di Montalcino MAGNUM 2006 DOCG

Artikel-Nr.: TV119

75,00 € *
1 l = 50,00 €
Auf Lager

Vasco Sassetti Brunello di Montalcino MAGNUM 2010 DOCG

Artikel-Nr.: TV119[1]

75,00 € *
1 l = 50,00 €
Auf Lager

Vasco Sasetti Brunello di Montalcino MAGNUM 2007 DOCG

Artikel-Nr.: TV123

70,00 € *
1 l = 46,67 €
Auf Lager

Brunello di Montalcino Riserva 2004 DOCG

Artikel-Nr.: TV108

49,50 € *
1 l = 66,00 €
Auf Lager
*
Preise inkl. MwSt., zzgl. Versand

Vasco Sassetti war von Beruf, oder letztendlich Nebenberuf, ganz wie man will, Metzger. Mit Hingabe und Liebe widmete er sich genauso seinem kleinen Weingut. Die Qualität der Weine ist nicht durch moderne Technik, sondern durch die ausgezeichnet Arbeit im Weinberg begründet. Am 05.01.2009 verstarb der Meister leider im Alter von 64 Jahren nach langer Krankheit. Das Weingut wird schon seit einigen Jahren von seinem Neffen Massimo Lanzini geführt. Der beeindruckende Brunello 06 zeigt, dass er schon viel von Vasco gelernt hat.

Ein Artikel aus dem Jahr 1999:

Brunello und Pecorino

Vasco Sassetti, Metzger in St. Antimo, keltert Brunello wie aus einer anderen Zeit. Der Ort hat was. Die Mandelbäume blühen hier normalerweise schon im Jänner, Abgeschiedenheit und berückende Schönheit erreichen an diesem Flecken ein annähernd gleich hohes Niveau, und die transzendente Aura der 783 gebauten Basilika St. Antimo ergreift selbst den profansten Geist. Und das mag man jetzt als esoterischen Topfen abtun, aber an solchen "Kraftorten" wachsen - klimatische Rahmenbedingungen vorausgesetzt - nun mal gerne grandiose Weine, siehe auch Hermitage, Heiligenstein oder Corton Charlemagne. Der außer der Basilika nur wenige Häuser zählende Flecken St. Antimo liegt am südlichen Rand jenes Gebietes, in dem der Sangiovese zum wahrscheinlich berühmtesten Rotwein Italiens wird, zum Brunello di Montalcino nämlich. Und eines der Häuser ist die Osteria "Bassomondo" von Vasco Sassetti, wo er auch seine Salame, Prosciutti und Capocolli (gerollter Schweinsnacken) verkauft und seinen unglaublichen Pecorino natürlich auch. Die Trauben seines Weingartens hat er bis Mitte der achtziger Jahre noch an andere Winzer verkauft, selbst nur ein bißchen einfachen Rosso für die Osteria gekeltert, und ums Geld für den schließlich doch einmal abgefüllten 87er und 88er kaufte er sich zuerst einmal einen LKW, um den Pecorino besser nach Florenz liefern zu können. Modernes Keller-Equipment anzuschaffen, dafür sah Sassetti keine Notwendigkeit, die paar Fässer stehen mit allerlei Gerümpel in einem finsteren Kellerloch, und den Önologen sieht er eigenen Angaben zufolge zweimal im Jahr: einmal beim Abgeben seiner Proben, das zweite Mal beim Bezahlen. Und dann dieser Wein. Gelesen, wenn das Gefühl stimmt, und nicht wenn die Polyphenol-Parameter oder sonst irgendwelche Meßergebnisse hochmoderner Labors stimmen; temperaturkontrollierte Vergärung, was ist das? Barriques? Wozu? "Ich pflege meine Weingärten", sagt Vasco Sassetti, der sonst eher wenig sagt, und zum Wein wird das ganze dann irgendwie von allein und ohne großes Zutun. Vielleicht schmeckt er deswegen auch so, wie früher jene Weine, die den Ruf Montalcinos begründeten, und heute fast keine mehr schmecken: nach roter Erde, nach schwarzen Kirschen, nach herbstlichem Eichenlaub und Sattelleder, begleitet von einem heißen, thymian-artigen Duft, unterlegt von einer Gerbsäure, die so mürbe ist wie Linzertorte. In den Barrique-verliebten Wein-Guides Italiens steht vom Fleischhauer aus St.Antimo nichts zu lesen, der Pilgerstrom der Sassettisti schwillt aber dennoch von Jahr zu Jahr. Sassetti selbst nimmt zum Wildschweinragout oder zum butterzarten Roastbeef vom Kalb übrigens mit einfachem Preßwein aus der Korbflasche vorlieb., Verfasser unbekannt!

Vasco Sassetti s.r.l
Loc. Castelnuovo del'Abate, 53024 Montalcino, Italien